csm_ISBN978-3-943135-60-2_eckl_kleinkunst_U1_RGB_a4965ef464

Buchvorstellung „Vom MUH in die Ottobrunner Straß“ von Helmut Eckl

04. April 2016 / Gasthaus Eder Hofhegnenberg

Der Turmschreiber Helmut Eckl, hat die ultimative Geschichte über den Beginn der Kleinkunst in München in den 70er und 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts geschrieben: „Vom MUH in die Ottobrunner Straß“.
Helmut Eckl schildert darin aus seiner Sicht was in den damals angesagten Bühnen: ROBINSON (seine Lieblingsbühne), SONG PARNASS, KEKK, MUH und DREHLEIER so alles los war.
Das Buch enthält Textbeiträge von Bruno Jonas, Jörn Pfennig, Holger Paetz und Hanni Schmidt; Interviews mit Fredl Fesl, Valerie McCleary, Ecco Meineke, Reiner Panitz, Holger Paetz, Konstantin Wecker, Michael Well, Sigi Zimmerschied sowie Machern der Szene wie Beppi Bachmaier, Birgitt Binder, Toni und Jakob Drexler, Jürgen Panitz, Susi Schneider, Susanna Ullmann und Werner Winkler.
Der Arzt und Hobby-Fotograf Alexander Früchte hat Helmut Eckl zahlreiche Fotos aus der Kleinkunstszene der 70er und 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts überlassen. Tauchen Sie also ein in die 1970er und 1980er Jahre und erleben Sie nochmals eine „super Zeit”, ein Miteinander ohnegleichen, herrlich, einmalig“.
Mit Kurzbeiträgen werden an diesem Abend mit dabei sein: die Well-Buam aus dem Biermoos, Holger Paetz, der Zither-Manä, Jörn Pfennig, den Mehlprimeln und natürlich Helmut Eckl. Ein Abend, den sich alle Kleinkunstfreunde nicht entgehen lassen sollten!

Impressum